Newsletter Anmeldung:
Newsletter Anmeldung:

Marktplatzentwicklungen von Kaufland sowie aktuelle Trends und Services rund um die E-Commerce Branche - abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden.


Gut vorbereitet ins Weihnachtsgeschäft auf Kaufland.de – Mit der Sieben-Schritte-Checkliste!

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Deutsch English (Englisch) 繁體中文 (Traditionelles Chinesisch)

Mitten im Sommer an Weihnachten zu denken, ist nicht jedermanns Sache. Aber neben der vorzeitigen Warenbeschaffung sollte spätestens im September für Online-Händler der Startschuss für die Vorbereitungen des Weihnachtsgeschäfts fallen. Denn die wichtigsten und potenziell umsatzstärksten Wochen des Jahres müssen gründlich geplant sein. Wir geben Ihnen in diesem Beitrag wichtige Tipps für die Vorbereitungen, damit Sie Ihre Angebote bestmöglich optimieren und auf Kaufland.de das Maximum aus dem Weihnachtsgeschäft 2022 herausholen können.

Konsumenten denken bereits im August an Weihnachtsgeschenke

Laut einer Umfrage aus 2021 1 überlegten 48 Prozent der Konsumenten bereits im August, was sie an Weihnachten verschenken wollten. Im September war es dann schon mehr als jeder Zweite, der sich über Weihnachtsgeschenke Gedanken gemacht hatte. Nicht wenige von ihnen planten, ihre Weihnachtseinkäufe online zu tätigen.

Das Onlineshopping boomt nach wie vor: Die deutschen E-Commerce-Umsätze lagen für das Jahr 2021 bei rund 108 Milliarden Euro, 2022 werden sie auf bis zu 126 Milliarden Euro prognostiziert.2 Die Online-Verkäufe über Marktplätze erreichten 2021 in Deutschland sogar mehr als 50 Prozent 3 – Tendenz steigend.

Anstatt auf traditionelle Suchdienste zurückzugreifen, starten immer mehr Verbraucher mit der Suche nach dem passenden Produkt direkt auf Online-Marktplätzen. Das bietet großes Potenzial für zusätzliche Verkäufe – vor allem im Weihnachtsgeschäft. Um dieses Potenzial auf Kaufland.de auszuschöpfen und die Weihnachtsverkäufe so richtig anzukurbeln, sollten Händler die wichtigsten Stellschrauben rechtzeitig überprüfen. Unsere Sieben-Schritte-Checkliste erleichtert Ihnen die Vorbereitungen und macht Ihren Marktplatz-Auftritt auf Kaufland.de fit für das Weihnachtsgeschäft 2022. Lassen Sie uns gemeinsam ein Einkaufserlebnis schaffen, das Kunden begeistert!

Schritt für Schritt zu mehr Umsatz an Weihnachten

Nachfolgend finden Sie die sieben wichtigsten Schritte für die Vorbereitungen auf das Weihnachtsgeschäft auf Kaufland.de:

7-Schritte für das Weihnachtsgeschäft auf dem Marktplatz

1. Sind alle Ihre Angebote sichtbar?

Sind alle Ihre Angebote sichtbar? Haben Sie die Pflichtattribute bei Ihren Produktinformationen korrekt hinterlegt? Ist das nicht der Fall, werden Artikel ausgeblendet und sind für Marktplatz-Kunden nicht auffindbar, obwohl Sie diese anbieten.

Generell gelten die folgenden Pflichtattribute auf Kaufland.de für alle Kategorien:

Pflichtattribute

Zusätzlich gibt es weitere kategorieabhängige Pflichtattribute, die für ein sichtbares Angebot hinterlegt werden müssen. Informationen dazu finden Sie in den Produktdaten-Guidelines.

Prüfen Sie daher anhand der Angaben für die Pflichtattribute, ob alle Ihre Artikel sichtbar sind. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Loggen Sie sich ins Seller Portal ein.
  2. Unter dem Reiter Angebotsmanagement” finden Sie den Reiter „Produktdaten”.
  3. Sie können nun Ihre Produktdaten verwalten und prüfen, ob sich unbekannte – „Not Found EANs” – und invalide Artikel unter Ihren Angeboten befinden. So können Sie sicherstellen, dass Ihr Sortiment möglichst vollständig und aktuell ist.

 

2. Wie ist die Qualität Ihrer Produktdaten?

Die Produktdatenqualität ist einer der entscheidendsten Faktoren für höhere Verkäufe und somit auch für höhere Umsätze auf Kaufland.de. Kunden finden durch gut aufbereitete Produktdaten schnell die wichtigsten Informationen und können eine zügige Kaufentscheidung treffen. Zudem werden Retouren reduziert und die Kundenzufriedenheit steigt. Muss der Kunde zunächst die relevanten Produktinformationen mühselig recherchieren, neigt er dazu, abzuspringen.

Wichtig bei Produktdaten:

  • die richtige Kategorie
  • aussagekräftiger Titel
  • ansprechende qualitative Produktbilder
  • werblicher Fließtext, der die Vorzüge des Produkts herausstellt
  • klare Fakten
  • hinterlegen von (Pflicht-)Attributen (siehe Schritt 1)

In unseren Produktdaten-Guidelines finden Sie alles Nötige zu Pflichtangaben, treffenden Produktbeschreibungen sowie ansprechenden Produktbildern und erfahren detailliert, wie Sie Ihre Produktdaten auf Kaufland.de verbessern können.

 

3. Sind Ihre Angebotspreise angepasst und nutzen Sie die Tiefpreisautomatik für mehr Flexibilität?

Damit Sie nicht permanent andere Anbieter beobachten und Ihre Preise anpassen müssen, können Sie ganz bequem die Tiefpreisautomatik von Kaufland.de nutzen. Die Tiefpreisautomatik optimiert Ihre Artikelpreise so, dass diese günstiger sind als bei den Mitbewerbern, dabei aber niemals das eingestellte Preislimit unterschreiten.

Dazu gehen Sie einfach in Ihr Seller Portal unter „Angebotsmanagement” auf den Reiter „Angebote”. In der Bearbeitungsmaske können Sie die Tiefpreisautomatik auswählen und den Minimumpreis für das Angebot hinterlegen. Bieten andere Händler das gleiche Produkt an, wird Ihr Angebot immer einen Cent günstiger angezeigt als das der Konkurrenz.

Tiefpreisautomatik

Viele angebundene ERP-, Wawi- und Shop-Systeme bieten dieses Feature automatisiert an. Sprechen Sie dazu am besten mit Ihrem System-Anbieter.

Sollten Sie Ihre Angebote per CSV-Datei listen, können Sie die vorbereitete Datei in Ihrem Seller Portal hochladen. Wir empfehlen Ihnen unsere Vorlage zur Erstellung der Angebotsdaten. So werden alle Informationen sauber übertragen.

Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Loggen Sie sich ins Seller Portal ein.
  2. Wählen Sie anschließend unter dem Reiter Angebotsmanagement” den Menüpunkt Angebote”.
  3. Sie können nun auf das Feld Angebote importieren” klicken und Ihre Angebotsdatei hochladen. Wählen Sie dann den Dateityp aus, den Sie hochladen möchten.
Angebote erstellen

Sollten Sie keine Möglichkeit haben, einen individuellen Tiefpreis zu hinterlegen, können Sie die automatische Datenanpassung nutzen und den Mindestpreis aus Ihrem Angebotspreis berechnen lassen. Anschließend fügen Sie Ihren neu berechneten Mindestpreis in Ihrer Importverwaltung ein. Gehen Sie dabei in Ihrem Seller Portal wie folgt vor:

  1. Unter dem Menüpunkt „Angebotsmanagement” finden Sie den Reiter „Importe verwalten”
  2. Gehen Sie anschließend auf „Automatische Datenanpassung”: Unter „Preisanpassungen” können Sie Ihre Ziel- und Ausgangsvariablen hinterlegen, die Preise senken oder erhöhen sowie auch die Provisionskategorie auswählen.

 

4. Ist Ihr Lagerbestand für die Nachfrage ausreichend?

Angebote, vor welche die besonders beworben werden, sollten stets ausreichend vorrätig sein. Um Fehlverkäufe und Stornierungen zu vermeiden, überprüfen Sie die Bestände Ihrer Produkte. Kontrollieren Sie zudem auch die Bestandsaktualisierungen und schicken Sie gegebenenfalls häufigere Updates an den Marktplatz.

5. Ist eine pünktliche Lieferung zum Fest garantiert?

Können Sie die angegebenen Lieferzeiten in der Weihnachtszeit auch wirklich einhalten? Heiligabend fällt dieses Jahr auf einen Samstag. Achten Sie daher auf den Stichtag Ihres Carriers, bis wann die Pakete abgegeben werden müssen, damit sie pünktlich vor Weihnachten eintreffen.

Besonders schön ist es für Kunden, die Geschenke bereits einige Tage vorher unter dem Weihnachtsbaum liegen zu haben, was auch die Kundenzufriedenheit steigert.

Nikolaus mit Geschenken

Bitte beachten Sie Folgendes bei der Angabe der Lieferzeit:

  • Achten Sie darauf, die gesamte Lieferzeit anzugeben, also die Zeit von der Bestellung bis zum Eintreffen der Lieferung beim Kunden. Kalkulieren Sie die Verarbeitungszeit Ihres Versandpartners mit ein. Passen Sie ansonsten Ihre Angebote entsprechend an.
  • Sollten Sie Ihre eingestellte(n) Lieferzeit(en) nicht einhalten können, bitten wir Sie um frühzeitige und umgehende Anpassung. Bitte beachten Sie hierzu bei kurzen Lieferfenstern auch Ihre eingestellte Zeit für den taggleichen Versand („Cut-Off-Time“).
  • Informieren Sie den Kunden bei Lieferverzug frühzeitig und proaktiv über das Kaufland.de Ticketsystem. Gehen Sie auf Stornierungswünsche seitens der Kunden ein und wickeln Sie diese schnellstmöglich ab.

6. Ist eine schnelle Ticketbearbeitung gesichert?

Um ein hohes Service-Level zu gewährleisten und zu mehr Kundenzufriedenheit beizutragen, bitten wir Sie, eingehende Servicetickets umgehend zu bearbeiten. Reagieren Sie innerhalb von 48 Stunden auf Kundentickets, damit Sie als Händler bei Marktplatz-Kunden in positiver Erinnerung bleiben. Der schnelle und persönliche Kontakt mit Kunden trägt zu einer höheren Wiedererkennung bei und steigert somit auch die Wiederkaufsrate. Weitere nützliche Hinweise zur Ticket-Bearbeitung finden Sie in unseren Händler-Grundsätzen.

 

7. Müssen Angebote pausiert werden?

Müssen Sie aufgrund von Betriebsferien oder anderen Gründen Ihre Angebote pausieren, planen Sie dies rechtzeitig ein. Damit eine Pausierung Ihrer Angebote bei Kaufland.de sichergestellt ist, können Sie die Einstellungen entweder manuell mithilfe der Masseneditierung innerhalb des Seller Portals vornehmen oder über Ihre eigene Software.

Gut zu wissen: Das Pausieren der Angebote wirkt sich nicht negativ auf die Platzierung innerhalb der Suchergebnisse auf Kaufland.de aus.

Zusätzlicher Profi-Tipp: Überprüfen Sie insbesondere Ihre 25 Topseller noch einmal intensiv mithilfe unserer Checkliste und vergewissern Sie sich, dass alle Angaben korrekt und aktuell hinterlegt sind. Um Ihren Angeboten Feiertagsflair zu verleihen, gestalten Sie mit Beginn der Adventszeit Ihre Produktbilder weihnachtlich.

Haben Sie Ihre Angebote entsprechend angepasst, steht einem erfolgreichen Weihnachtsgeschäft auf Kaufland.de nichts mehr im Wege.

Benötigen Sie Hilfe beim Weihnachts-Check? Dann melden Sie sich gerne mit konkreten Fragen bei unserem Händler-Support:

Kontaktformular

Händler-Support: 0221 56 79 72 03

Quellen:

  1. criteo.com, So shoppen die Konsumenten in der Weihnachtssaison 2021
  2. statista, E-Commerce
  3. EUROPE E-COMMERCE REPORT, 2022
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert